8. Ligaspieltag: PSV Teams schaffen frühzeitigen Aufstieg und Qualifikation

Am vergangenen Sonntag (09.02.2020) reisten die Teams des PSV Oberhausen zum vorletzten Ligaspieltag nach Mülheim bzw. Dortmund. Beiden Teams gelang es hierbei, den Aufstieg in die Verbandsliga bzw. die Qualifikation zu den Aufstiegsspielen der Landesliga, zu erreichen.

Beginnen möchte ich den Bericht diesmal mit der 2. Mannschaft, die es nun bereits zum 6. Mal in Folge geschafft hat, bestes Team der Ligagruppe zu sein. Trotz katastrophaler Bedingungen in Dortmund, behielt das Team die Nerven und belegte mit ganzen 200 Pins Vorsprung den 1. Tagesplatz vor BC Power Gelsenkirchen 1.

Die Mannschaft bildeten an diesem Spieltag: Anja Böhler, Nikoley Evenboer, Thorsten Evenboer und Norman Evenboer. Das erste Spiel gegen Assindia Miners 2 konnte das Team mit 687:589 Pins gewinnen. Gegen den BC Power Gelsenkirchen 2 musste sich der PSV geschlagen geben. Mit 680:696 Pins gingen die Spielpunkte knapp an den Gegner. Dafür lief es dann in Spiel 3 wieder etwas besser. Mit 695:678 Pins hatte das Team die Nase knapp vorn.

Zur Pause lagen die Nerven bei vielen Spielern aber dann blank. Viele technische Probleme sorgten dafür, dass die Ligagruppe erst mit einer Stunde Verspätung in die Pause gehen konnte.

Dennoch erzielte das Team in den letzten beiden Spielen die besten Tagesleistungen der Gruppe. Mit 708 Pins im Leerspiel und 749:642 Pins gegen Assindia Miners 3 konnten nochmal 4 Punkte erspielt werden. 

Mit 8 Tagespunkten und einem Vorsprung von 10 Punkten in der Gesamttabelle, steht der Qualifikation zur Landesliga nichts mehr im Weg. Die Aufstiegsrunde wird (laut WBU Terminplanung) am Donnerstag, 11. Juni 2020 stattfinden.

Bester Spieler des Tages war Thorsten Evenboer mit 925 Pins und einem Schnitt von 185,0.

Alle Ergebnisse der Ligagruppe können auf der WBU-Seite eingesehen werden...

Die 1. Mannschaft des PSV Oberhausen trat in Mülheim an. Mit 23 Punkten Vorsprung startete das Team relativ entspannt in den Ligatag. Die Aufstellung lautete: Christoph Heinen, Rolf Köster, Angelika Bula und Florian Hörmann.

Das es kein einfacher Spieltag werden sollte, zeigten bereits die Probewürfe. Und auch im 1. Spiel tat sich die Mannschaft schwer. Denkbar kann ging das Spiel erst im letzten Frame zugunsten des PSV aus. Mit 735:725 Pins gingen die ersten 2 Punkte damit nach Oberhausen. Im zweiten Durchgang war der PSV chancenlos. Während beim Gegner ein paar Strikeketten fielen, zeichnete sich der PSV vorallem durch schlechte Anwürfe und offene Frames aus. Das Spiel ging damit mehr als verdient an den SB Dinslaken 1 (717:764 Pins). Auch im dritten Spiel wurde Nadine Evenboer nun für Christoph eingewechselt. Doch auch in diesem Spiel setzte sich der negative Trend fort. Glücklicherweise lief es beim Gegner noch schlechter. Mit 715:637 Pins ging der Durchgang an den PSV.

Nach der Pause wurde Christoph für Angelika eingewechselt. Gegen sehr schwach spielende Wattenscheider, konnte der PSV sich ohne Probleme mit über 100 Pins Vorsprung behaupten. 743:638 Pins lautete hier das Endergebnis. Im letzten Spiel war die Luft komplett raus. Den 763 Pins von Vest Recklinghausen 3 hatten die Oberhausener nichts entgegenzusetzen (665 Pins).

Trotz schwacher Tagesleistung, machte sich die das hohe Spielniveau des PSV an den übrigen Ligatagen mehr als bezahlt. Mit insgesamt 20 Punkten Vorsprung auf Platz 2 geht die Mannschaft in den letzen Spieltag. Damit ist sie nicht mehr einholbar und hat bereits jetzt den AUFSTIEG in die VERBANDSLIGA geschafft. 

Schnittstärkster Spieler des Tages war Christoph Heinen (193,0 Pins / 4 Spiele) vor Rolf Köster (187,0 / 5).

Die Ergebnisse der Ligagruppe sind auf der WBU-Seite zu finden...


Drucken   E-Mail