1. Ligaspieltag 2020/2021: PSV 1 mit herausragendem Pinergebnis

Der 1. Ligaspieltag der neuen Saison 2020/2021 fand am vergangenen Sonntag statt. Coronabedingt mit neuem Modus, lief es für die PSV-Teams in Oberhausen und Soest gut.

Der neue Modus sieht vor, dass pro Spieltag nur noch gegen 2 Mannschaften gespielt wird. Allerdings werden gegen diese Mannschaften je 3 Spiele gewertet. Pro gewonnenem Durchgang gibt es 2 Punkte und nochmals 2 Punkte für die höhere Gesamt-Serie.

Die 1. Mannschaft des PSV Oberhausen erwischte direkt einen Heimstart. Nach der erfolgreichen letzten Saison und dem direkten Aufstieg aus der Landesliga, geht das Team in diesem Jahr in der Verbandsliga Gruppe 2 an den Start. Die weiteren Mannschaften der Ligagruppe lauten: BC Duisburg 3, Bochumer BC, BSV 64 Essen und VBF Oberhausen. Der 1. BC Mülheim hat seine Meldung für diese Ligaklasse zurückgezogen.

Die erste 3er-Serie wurde gegen den BSV 64 Essen gespielt. Die Startaufstellung lautete: Norman Evenboer, Florian Hörmann, Christoph Heinen und Rolf Köster. Nach anfänglichen Problemen in den ersten 2 Frames, schaltete der PSV sein Spiel ganz schnell um. Eine Strikekette folgte nun der nächsten. Die Mannschaft wollte direkt im 1. Spiel ein Statement setzen und dies gelang auch herausragend. Gegen eine Mannschaftsleistung von exakt 225 Pins im Schnitt, konnte der Gegner nicht viel entgegenbringen. Damit gingen die ersten 2 Punkte mit 900:731 Pins an den PSV. Im 2. Spiel tat sich die Mannschaft etwas schwerer und lag stellenweise bis ins letzte Drittel des Spiels hinter dem Gegner. Ein sehr guter Schlusspurt bescherrte dem Team dann aber doch den nächsten Sieg - mit 783:734 Pins. Im dritten Spiel hatten die Oberhausener dann noch mehr mit den veränderten Bahnenbedingungen zu kämpfen. Trotzallem gingen auch diese Punkte mit 763:695 Pins deutlich an den PSV. In der Serie erzielte das Team 2.446 Pins (Schnitt 203,83) und holte auch mit großem Abstand die Serienpunkte (Essen: 2.160 Pins). 

Nach der Pause folgte die Begegnung gegen den Lokalrivalen VBF Oberhausen. Die Aufstellung lautete nun: Norman Evenboer, Thorsten Evenboer, Florian Hörmann, Christoph Heinen.

Wer dachte, dass die Leistung aus dem 1. Spiel gegen Essen nicht mehr getoppt werden konnte, wurde nun eines besseren belehrt. Mehrere 4er, 5er und eine 10er Strikekette sorgten dafür, das dem Gegner trotz guter Leistung keine Chance gelassen wurde. Mit 921:767 Pins holte der PSV nicht nur die ersten Punkte, sondern auch ein gutes Polster für die Gesamtserie (+154 Pins). Im zweiten Spiel verhalf eine lange Strikekette dem Gegner diesmal zum Sieg. Bereits im 2. Frame hinten, konnte der PSV den Rückstand nicht mehr aufholen und verlor den Durchgang mit 766:797 Pins. Das letzte Spiel stand dann wieder ganz im Zeichen von Sieg. Mit 850:747 Pins war der VBF chancenlos. In der Serie konnte der PSV 1 die Leistung vom Vormittag nochmal deutlich toppen. Mit 2.537 Pins (Schnitt 211,42) konnten somit auch die Punkte für die Serie eingefahren werden.

Die Mannschaft holte somit insgesamt 14 Punkte (Essen: 6 + 2 Punkte; VBF: 4 + 2 Punkte) und liegt damit auf Platz 2 hinter dem BC Duisburg 3, der durch den Rückzug der Mülheimer natürlich alle Spiele in der 2. Serie gewinnen konnte. Mit einem Gesamtergebnis von 4.983 Pins (Schnitt 207,63) war die 1. Mannschaft nicht nur das pinbeste Team in der eigenen Ligagruppe, sondern auch pinbestes Team aus allen Ligagruppen und -klassen aus ganz NRW. Keinem anderen Team ist es an diesem Wochenende gelungen, einen 200er Mannschaftschnitt zu spielen. 

Beste Spieler waren Florian Hörmann mit 1.276 Pins (Schnitt 212,67) und Norman Evenboer mit 1.260 Pins (210,0). Schnittbester Spieler war Rolf Köster mit 646 Pins in 3 Spielen (215,3).

Für die 2. Mannschaft des PSV Oberhausen ging es auf eine lange Reise, denn der 1. Spieltag führte das Team nach Soest. Nachdem die Mannschaft im letzten Jahr den 1. Platz in der Bezirksliga erspielt hat, wurde sie im Losverfahren als eine der 8 Aufstiegsmannschaften in die Landesliga gezogen. Die anderen Teams der Landesliga Gruppe 2 lauten: ABC Dortmund 2, Assindia Miners 2, BC 72 Wattenscheid, Fortuna Oberhausen 1 und 2.

Die erste Begegnung der Saison fand gegen Fortuna Oberhausen 2 statt. Die Startaufstellung lautete: Anja Böhler, Christian Kunze, Marcel Fethke und Kay-Tobias Lind. Bereits der 1. Durchgang verlangte dem Team einiges ab, verhielt sich die Bahn doch ganz anders, als es das "angeblich" aufliegende Ölbild vermuten ließ. Trotz diese Schwierigkeiten konnte die Mannschaft die erste Partie mit 630:617 Pins knapp für sich entscheiden. Auch das 2. Spiel ging mit 640:592 Pins an den PSV. Im 3. Durchgang spielte Nikoley Evenboer für Kay-Tobias. Während der PSV recht konstant weiterspielte, lief es beim Gegner nun besser. mit 638:694 Pins ging das Spiel damit leider verloren. Dafür konnte die Mannschaft knapp die Serienpunkte erspielen. Mit 1908:1903 verbuchte der PSV 2 somit die ersten 6 Punkte.

Nach der Pause ging es dann gegen ABC Dortmund 2 weiter. Die Aufstellung blieb unverändert. Wie bereits am Vormittag, gingen die ersten beiden Partien an den PSV. Mit 692:642 und 704:669 setzte das Team sich gegen den Gegner durch. Im letzten Durchgang des Tages (Kay-Tobias spielte jetzt für Christian), verlor das Team leider knapp mit 679:707 Pins. Mit insgesamt 2.075 Pins konnten aber auch hier wieder die Serienpunkte eingefahren werden. Diesmal sogar deutlicher - ABC Dortmund erspielte 2.018 Pins.

Mit den beiden Serien erzielte die 2. Mannschaft somit insgesamt 12 Punkte und liegt damit auf Platz 3 hinter Fortuna Oberhausen 1 (14 Punkte).

Beste SpielerInnen waren Anja Böhler mit insgesamt 1.093 Pins (Schnitt 182,17) und Marcel Fethke mit 1.061 Pins (176,83).

Der nächste Spieltag findet am 04.10.2020 statt. Die 2. Mannschaft hat dann einen Heimstart in Oberhausen, während die 1. Mannschaft in Dortmund an den Start geht.

Die Ligaergebnisse sind auf der WBU-Webseite zu finden...


Drucken   E-Mail